Geistlicher Impuls

Liebe Pfarrgemeinde,

Im Oktober feiern wir das Erntedankfest.

Im Blick steht dabei der Dank für das tägliche Brot, und für all das, was wir zum Leben brauchen. Ebenso der Dank an die Menschen, die für die Herstellung der Lebensmittel verantwortlich sind und dafür Sorge tragen.

Zum Erntedankfest gehört aber auch ein Stück Nachdenklichkeit dazu, dass wir die Menschen nicht vergessen, in unserem Land und weltweit, die von Armut bedroht sind. Corona hat uns allen auch noch einmal deutlich gemacht, was Globalisierung bedeutet. Alles ist miteinander verbunden und hängt zusammen. Wir können uns nicht herausziehen und sagen: „Das betrifft uns nicht.“ Gottes Schöpfung ist ein Geschenk an alle Menschen.

Wir haben es von ihm erhalten und sind durch unser Handeln dafür verantwortlich. Was wir tun oder unterlassen, hat Auswirkungen.

Vieles ist uns in diesem Jahr deutlich vor Augen geführt worden. Klimawandel, Flutkatastrophen und Bilder von Menschen, die auf der Flucht sind.

Aber auch Bilder und Worte von Dankbarkeit, Spenden, Teilen und Anpacken haben uns bewegt.

Unsere Verantwortung für Gottes Schöpfung ist Aufgabe und Auftrag zugleich. Die Schöpfung bewahren heißt, sich dafür einzusetzen, dort wo wir stehen.

Nachhaltig handeln, Ressourcen teilen und achtsam mit der Natur umgehen in all ihrer Vielfalt.

Erntedank heißt für mich deshalb beides: Danke sagen,

für das, was wir haben, aber auch Verantwortung übernehmen und sensibilisieren für die Herausforderungen in Bezug auf Natur- und Umweltschutz.

Mit lieben Grüßen  

Dagmar Hack-Selzer