Dankesworte Kaplan Kevin Schirra

Liebe Schwestern und Brüder unserer Pfarreiengemeinschaft!

Nach nun drei Jahren als Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Losheim am See heißt es für mich Abschied zu nehmen. Noch sind die Kisten und Koffer nicht gepackt, alles steht noch auf seinem gewohnten Platz. Doch schon bald gilt es Neuland unter den Pflug zu nehmen (Hos 10,12). Mein neuer Einsatzort und die Menschen in der Pfarreiengemeinschaft warten nun, ebenso wie Sie damals, auf „ihren“ Kaplan. Ich möchte mich deshalb nicht auf den Weg machen, um mich zuvor in rechter Weise von Ihnen, den Gläubigen, den Menschen, die der Kirche rund um Losheim ein konkretes Gesicht gegeben haben und die gemeinsam mit mir in den vergangenen Jahren auf dem schönen Weg des Glaubens unterwegs gewesen sind.

Ich sage aus tiefem Herzen Danke, für jedes Wort, jeden schriftlichen Gruß, jedes Zeichen der Ermutigung und der Verbundenheit, die mich in diesen letzten Tagen meines Dienstes hier erreichen. Besonders möchte ich mich auch für die zahlreichen Geschenke und großzügigen Präsente bedanken, darüber habe ich mich sehr gefreut.

Es wären zu viele Personen und Gruppen, die ich hier auflisten müsste, um ihnen nochmals je ganz persönlich zu danken. Sie alle sind miteingeschlossen in die große Danksagung der Kirche, in die Feier der Eucharistie. Diese Feier war zugleich immer mein schönster, kostbarster und erster Dienst für Gott und die Menschen und sie wird es weiterhin bleiben. Aus der realen Begegnung mit dem Herrn in der Feier der Hl. Messe habe ich stets die notwendige Kraft, den Mut und auch den Trost erfahren können, die nötig sind um heute den Dienst als Priester tun zu können. Sooft ich nun künftig dazu an den Altar treten darf, werden auch Sie, die Gläubigen aus der Pfarreiengemeinschaft Losheim am See, im Geiste mit mir verbunden sein und einen festen Platz in meinem täglichen Fürbittgebet haben.

So möchte ich mich nun mit den Worten des Völkerapostels Paulus auf den Weg machen, die ich auch Ihnen gerne als Ermutigung hinterlassen will:

Seid fröhlich in der Hoffnung, seid geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet! (Röm 12,12)

So heißt es nun zum letzten Mal:

Mit den besten Wünschen von Haus zu Haus.

Ihr

Kaplan

Kevin Schirra